Oktober 2012 Trend Briefing:
SERVILE BRANDS
Warum Möglich-Machen für Marken das neue Verkaufen ist.
SERVILE BRANDS

Definition:

Die heutigen Konsumenten sind informierter und fordernder als je zuvor, und zudem haben Sie auch weniger Zeit und dabei mehr Auswahl (ja, wir wissen, dass Sie das wissen). Um als Marke weiter wachsen zu können muss man trotzdem nur eine Regel beachten: Werden Sie zum TREUEN BEDIENSTETEN. Damit meinen wir natürlich nicht, dass Sie einfach nur einen tollen Kundenservice anbieten sollen*. SERVILE (BEDIENSTET) bedeutet, dass Sie Ihre Marke zu einem Lifestyle-Butler machen, der Ihren Kunden jeden Wunsch von den Augen abliest - egal wo sie sind.

* Ein toller Kundendienst sollte trotzdem eine Priorität sein: Eine Untersuchung von American Express fand 2011 heraus, dass 70% aller Amerikaner mehr Geld für Marken ausgeben würden, die tollen Service anbieten. 60% glauben gleichzeitig, dass Marken nicht genug in Kundenzufriedenheit investieren.

Drivers:

Drei große Veränderungen auf Seiten der Konsumenten machen es für Marken sinnvoll, jetzt in DIENER-Modus zu gehen:

1. ON DEMAND

Schon oft haben wir über die schnell steigende Zahl de CITYSUMERS (Konsumenten, die in Städten leben), die es nach immer neuen und aufregenden Erlebnissen gelüstet, gesprochen. Sie sind es, die sich besonders über SERVILE BRANDS (BEDIENSTETE MARKEN) freuen oder sogar danach verlangen - Marken, die sie befähigen oder ihnen die Freiheit und Flexibilität anbieten, mit der sie das Beste aus ihrem Städterleben herausholen können.

Citysumer sind natürlich exzellent vernetzt und erwarten darum grundsätzlich das Beste der Online-Welt – ständig verfügbare Information und sofortige Wunscherfüllung sollte möglichst auch in Offline-Angebote eingebaut sein. Und genau darum knicksen SERVILE BRANDS artig und tun genau, was ihnen gesagt wird ;-)

 

2. ZEITKOMPRESSOR

Das Überangebot und der relative Wohlstand in modernen Konsumgesellschaften (vergleichsweise finanziell eher schlecht gestellte Konsumenten eingeschlossen) führt dazu, dass die Menschen das Gefühl haben, immer weniger Zeit zu haben.

Untersuchungen des Forschungsunternehmens Data Monitor haben herausgefunden, dass 44% der Konsumenten in 14 Ländern es als immer schwieriger empfinden, ihre täglichen Pflichten zu managen und sich Zeit zum Abschalten zu nehmen.

Es ist also kein Wunder, dass die Konsumenten immer mehr Tools und Services wollen, mit denen Sie das Beste aus Ihrem Tag oder auch nur dem Moment machen können - egal wie kurz er ist. In einer Welt des NOWISMs haben Marken keine Wahl und müssen die Rufe der Konsumenten nach sofortiger Wunscherfüllung und Ultra-Convenience zu erfüllen. SERVILE BRANDS sind jetzt schon dabei, ihren Kunden Zeit zu sparen - auf jede nur mögliche Art und Weise.

 

3. AUF AUGENHÖHE

Die Wahrheit ist: Konsumenten werden Marken nie wieder so verehren , wie sie es einmal taten:

  • Nur 47% der Konsumenten auf der ganzen Welt vertrauen Paid Media (Anzeigen oder Werbung im TV, Magazinen oder Zeitungen) - das ist ein Rückgang von über 20% seit 2009.
  • 92% der Konsumenten auf der Welt sagen, dass sie Earned Media (Word-of-mouth und Empfehlungen von Freunden und Familie) mehr vertrauen als allen anderen Arten von Werbung - das sind 18% mehr als 2007.
  • Online-Kundenbewertungen sind heute die zweitglaubwürdigste Form der Werbung - 70% der Konsumenten auf der Welt vertrauen auf ihre Richtigkeit - das ist ein Zuwachs von 15% in nur vier Jahren.

(Quelle: Nielsen, April 2012)

  • Nur 29% der Konsumenten in Brasilien, China und Indien denken, dass es sich auszahlt, bestimmten Marken lange Jahre treu zu bleiben.

(Quelle: COLLOQUY und Epsilon's Cross-Cultural Loyalty Study, 2011)

Da Konsumenten zunehmend nur noch einander vertrauen, wird es für Marken immer schwieriger ihr Image zu kontrollieren. Ein weiterer Grund, um SERVILE zu werden und die Wünsche Ihrer Konsumenten über Ihre eigenen zu stellen.

 

Examples

So, Schluss mit grauer Theorie. Hier ist eine Wagenladung an SERVILE-Beispielen aus der ganzen Welt, des Kontexts wegen auch inklusive einiger aus unserem September-Briefing über MINI TRENDS. Immerhin ist SERVILE BRANDS ein klassischer „Umbrella-Trend“; er vereint viele der kleinen und großen Trends, die wir in den letzten 12 Monaten besprochen haben.



SERVILE heißt:
Die Kunden testen lassen

Hyundai Home Shopping

Im Mai 2012 stellte Hyundai Home Shopping seine neue Mobile App „H-Codi“ vor - ein „virtuelles Mode-Koordinationsprogramm“ mit Augmented Reality-Technology. Mit der App können Kunden virtuell die meisten Produkte von Hyundai Home Shopping ausprobieren. Zum Beispiel scannt die App das Gesicht oder den Körper des Kunden und gibt die Bilder dann mit passenden Produkten wie Ohrringen, Schals oder Handtaschen wieder. Den Service gibt es auch für Inneneinrichtung und mehr; über 70 000 Produkte sind bereits eingebunden. Die Fotos können gespeichert und via Cacao Talk (das koreanische WhatsApp) und Facebook mit Freunden geteilt werden.

Orca Chevrolets Rescue Drive

Um den Launch des Chevrolet Cobalt zu feiern startete der brasilianische Autohändler Orca Chevrolet im Frühjahr 2012 die Rescue Drive-Kampagne. Das Ziel der Aktion waren Konsumenten, die mit ihrem Auto liegen geblieben und gerade sehr wahrscheinlich von ihrem eigenen Auto genervt waren. Die Pannenpiloten wurden nicht nur von einem Abschleppwagen, sondern auch von einem Chevrolet Cobalt gerettet, den sie im Anschluss testfahren durften.

Marks & Spencers virtuelle Maniküre

Marks & Spencers virtuelle Maniküre ist ein kostenloser Online- und Instore-Service, mit dem Konsumenten Nagellackfarben auf ihren eigenen Fingern testen können. Die Kunden laden einfach ein Bild ihrer Hand hoch und klicken dann auf eine Farbe, um schon vor dem Kauf zu sehen, wie sie wirkt.



SERVILE heißt:
Kunden dabei helfen, alles im Griff zu behalten

Volkswagen Chinas Think Blue

Im Juni 2012 launchte Volkswagen seine erste Eco-Awareness-App in China. Die „Blue Mobility“-App kann in Echtzeit das Fahrverhalten aufzeichnen und analysieren. Daraus errechnet sie dann Tips und Ratschläge, wie man übermäßigen Kraftstoffverbrauch vermeiden kann.

Babolats Play & Connect

Play & Connect von der französischen Marke Babolat soll 2013 gelauncht werden und ist ein Tennisschläger mit integrierten Sensoren, die in Echtzeit Informationen über das Spielgeschehen aufzeichnen. Das Gerät kann Aufschlaggeschwindigkeit sowie die Kraft hinter Ballannahmen messen und so den Spielern Feedback geben. Die Sensoren im Schlägergriff überwachen außerdem die Art des Schlags und wo der Ball auf den Schläger trifft, so dass auch eine Analyse der Technik und eine Spielstatistik möglich ist. Die Daten werden kabellos an einen PC oder Smartphone übertragen und können später angesehen und bewertet werden.

China Survival Guide

Der China Survival Guide ist eine kostenlose iPhone-App, mit der man in China Nahrungsmittel- und Gesundheitsskandale im Blick behalten kann. So müssen die User nicht selbst die Nachrichten verfolgen. Die App wurde in einer Woche 200 000-fach heruntergeladen.

„Nur durchschnittlich 29% der Konsumenten in Brasilien, China und Indien glauben, dass es sich lohnt, einer bestimmten Marke treu zu sein.“




SERVILE ist:
Konsumenten zu helfen, alles in Echtzeit zu finden

Westfield: eine Karte für's Shopping-Center

Westfield, der größte Einkaufszentrenbetreiber der Welt, hat seine Mobile App um Einträge in Google Maps erweitert, um so Einkäufern Zeit beim Suchen der richtigen Geschäfte zu sparen. Man kann in der App sogar Produkte bei verschiedenen Anbietern suchen und Preise vergleichen, und auch die Geschäfte anrufen und sich über die Verfügbarkeit der Artikel erkundigen.

SK Telecoms Smart Cart

Letzten Oktober wurden in einem SK Telecom-Piloten in Emart Stores in Seoul Smart Carts getestet - mit erstaunlich genauen Ergebnissen. Die Einkaufenden konnten nach Produkten und Gutscheinen suchen sowie über eine Smartphone-App eine Einkaufslise erstellen, die später mit den Augmented Reality-Tabs auf den Einkaufswagen synchronisiert wurde. Das Smart Cart nutzt NFC-Technology, um in Echtzeit Informationen über Produktangebot, Treueprogrammpunkte und Bezahlvorgänge zu aktualisieren. SK Telecom plant, das Smart Cart offiziell Ende 2013 in China und Südkorea einzuführen.




SERVILE heißt:
Kunden zu helfen, alles in Echtzeit zu verstehen

Schiphol Airports Chinesische Übersetzungs-App

Im Januar 2012 veröffentlichte der Amsterdamer Flughafen Schiphol eine chinesische Version seiner Schiphol-App, die Informationen zu Flügen, öffentlichem Verkehr und Produkten sowie Wegbeschreibungen zu den Abfluggates anbietet - alles auf Mandarin. Die App ermöglicht es außerdem, über Erkennungstechnologie und die Handykamera Schilder im Flughafen zu übersetzen.

Harrods chinesische Übersetzungs-App

Das Londoner Geschäft Harrods hat ebenfalls eine Smartphone-App in chinesischer Sprache herausgebracht, die den Kunden Funktionen wie einen interaktiven Ladenführer, das Restaurant-Menü und Informationen zu besonderen Events anbietet.




SERVILE bedeutet:
Da zu sein, wenn die Kunden einen wirklich brauchen - auch wenn sie das selbst noch nicht wissen

IKEA

Befristete Mietverträge in Quebec (Kanada) enden häufig am 1. Juli, wodurch an dem Tag immer sehr viele Menschen umziehen und Dinge wie Umzugskartons häufig vergriffen sind. Letztes Jahr hängte IKEA 2000 Kartons wie Poster in der ganzen Stadt auf. Auf den Kartons standen Slogans, die die Bewohner ermutigten, sie mitzunehmen, und enthielten außerdem Rabattgutscheine für neue Möbel.




SERVILE ist:
Da eingreifen, wo es die Verwaltungen nicht tun

Die OUTsurance Pointsmen

OUTsurance ist ein südafrikanisches Versicherungsunternehmen, das Verkehrswächter für Johannesburg, Kapstadt und Tshwane stellt und so Stau und Unfälle verhindert.

Die Pothole Brigade von Dial Direct

Eine weitere südafrikanische Versicherung, Dial Direct, rief die Pothole Brigade ins Leben: die Straßenreparatur-Initiative hat seitdem über 50 000 Schlaglöcher in und um Johannesburg repariert, die von Fahrern gemeldet wurden. Leider stoppte übermäßige Bürokratie vor Kurzem das Projekt, aber es gibt noch viele andere Städte, die von einer ähnlichen Initiative profitieren könnten.

Safaricoms Daktari 1525

Im letzten Quartal 2011 tat sich der kenianische Telekommunikationsanbieter Safaricom mit dem mobilen Gesundheitsservice Call-a-Doc zusammen, um Daktari - 1525 zu gründen. Anrufer können für umgerechnet 2 Cents pro Minute medizinischen Rat von qualifiziertem Personal erhalten. Der Service bietet zwar keine Diagnosen oder Rezepte, aber ein angemessenes Level an Beratung und, wenn notwendig, Weiterleitung zu örtlichen Gesundheitszentren. Alle Anrufe sind natürlich streng vertraulich. vertraulich.



SERVILE ist:
Konsumenten helfen, Geld zu sparen

22seven

22seven ist eine Plattform für Finanzdienstleisutngen, die im Januar 2012 in Südafrika gelauncht wurde und die Kontoauszüge der Kunden analysieren kann, um herauszufinden, wo sie unnötig viel Geld ausgeben. Im Anschluss bekommt man Strategien angeboten, wie man seine Ausgaben besser kontrollieren kann. 22seven kann man allerdings nur nutzen, wenn man gewillt ist, seine Kontoinformationen inklusive PINs und Passwörter freizugeben.

Billshrink / Orange


BillShrink ist ein amerikanischer Service, der die Telefonrechnungen seiner Kunden analysiert (sobald man Zugriff gewährt) und dann eine personalisierte Empfehlung für einen der über 10 Millionen abgedeckten Tarife abgibt.
Der britische Mobilfunkanbieter Orange bietet zahlenden Kunden einen Service an, der alle 6 Monate prüft, ob sie noch auf den passendsten Tarif gebucht sind (basierend auf ihrer Anruf-, SMS-, und Datennutzungshistorie).

Samsungs Upgrade Program

Die Samsung Upgrade-Promotion ermutigt Kunden in den Vereinigten Staaten dazu, ihre alten Smartphones gegen ein Galaxy einzutauchen. Nach Erwerb eines Galaxy S2, S3 oder Note kann man die Daten seines gebrauchten Smartphones über die Samsungs Facebook-Seite hochladen und ein Ankaufsangebot erhalten. Konsumenten können ihr Telefon einschicken und erhalten bis zu 300 USD als Gegenwert.

BankAmeriDeals von Bank of America

Das BankAmeriDeals-Programm der Bank of America bietet Kunden Angebote und Rabatte basierend auf den Läden, die sie oft besuchen. Wenn User online oder über die App ihre Kontobilanz prüfen werden neben den aufgelisteten Läden Cashback-Optionen angeboten. Die Rabatte können beim nächsten Besuch in den Geschäften eingelöst werden.




SERVILE heißt:
Kunden helfen, den Tag erfreulich zu beginnen

Boondoggles Winter Wake-Up

Winter Wake-Up ist eine App, die wie ein normaler Wecker funktioniert. Über eine Verbindung zu örtlichen Wetterinformationen kann sie den Benutzer aber auch früher wecken, wenn es z. B. während der Nacht unerwartet geschneit hat oder es glatt ist. User können auch wählen, gar nicht geweckt zu werden, wenn extremes Wetter jede Fahrt unmöglich machen. 

Wake Up von Uniqlo

Uniqlo Wake Up ist eine ähnliche, ebenfalls kostenlose App, mit der User automatisch mit Musik geweckt werden, die vom Wetter inspiriert ist. Eine melodische Stimme nennt dabei die Zeit, Wetterbedingungen und den Wochentag.




SERVILE bedeutet:
Kunden helfen, das Beste aus allem zu machen

autoTRADERs autoLYZER

Das kanadische Auto-Anzeigenblatt autoTRADER hat die autoLYZER Facebook-App ins Leben gerufen, die Daten von Facebook-Profilen (inklusive Fotos, Social Activities, Kommentare und Likes) nutzt, um mindestens drei Fahrzeuge zu finden, die zum Lifestyle und der Persönlichkeit des Interessenten passen.

DuniaFitnes

Das indonesische Fitness- und Gesundheitsportal DuniaFitnes hat eine Smartphone-App für maßgeschneiderte Trainingseinheiten und gesundheitsrelevante Informationen, inklusive Nährstofftabellen und Fitnessvideos. Über die App kann man außerdem im Online-Store Fitness- und Wellnessprodukte erwerben.

Emporio Armanis EA7

Für die Sportbekleidungsreihe EA7 von Emporio Armani gibt es eine mobile App, die Kunden mit Lifestyle- und Fitness-Tipps versorgt. Die App ist kostenlos und bietet interaktive Erlebnisse, Spiele und Inhalte, die natürlich Links zur Kollektion enthalten.

„44% der Konsumenten in 14 Ländern geben an, dass es schwierig ist, ihre täglichen Pflichten zu managen
und Zeit zum Abschalten zu finden.“



SERVILE ist:
Kunden Empfehlungen zu bieten, die auch wirklich relevant sind

Ticketmaster

Ticketmaster aus den USA hat im Januar 2012 eine Facebook-Ticket-App vorgestellt, mit der User Konzerte suchen und sehen können, zu welchen Events ihre Freunde gehen. Sie können außerdem Konzertberichte schreiben, eine Wunschliste anlegen und natürlich auch Karten kaufen. Das „Empfohlene Events“-Feature nutzt Spotify, um zu zeigen, welche Künstler der User online gepostet und mit Freunden geteilt hat, und kann so eine Liste von passenden Events zusammenstellen.

Hellmann’s & St. Marche

Im Mai 2012 bot Hellmann’s Rezepte passend du den Zutaten, die dazu gekauft wurden, an. An den Kassen der Supermärkte der brasilianischen Kette St. Marche wurde eigens dafür programmierte Software installiert. Wenn ein Käufer ein Glas von Hellmann's Mayonaise erwarb wurde dies von der Kasse erkannt und passend dazu ein besonderes Rezept generiert und auf den Bon gedruckt.



SERVILE bedeutet:
Kunden einen noch nahtloseren Service bieten

Fords KeyFree

Um seine KeyFree-Technologie (die es Fahrern erlaubt, ihr Auto schlüsselfrei und nur mit NFC-Technologie aufzuschließen) zu bewerben designte Ford eine App, die sich in die digitalen Accounts der Autobesitzer einloggt, ohne dass sie ihr Passwort eintippen müssen. Konsumenten geben ihren Benutzernamen und Passwort in der kostenlosen App an. Wenn sie sich mit ihrem Bluetooth-Smartphone einem synchronisierten Computer nähern meldet die App sie automatisch für die Programme an, für die sie sich vorher registriert haben.

Vodafone & Richard Nicoll

Vodafone UK und der Modedesigner Richard Nicoll haben eine Handtasche designt, die ein Mobiltelefon aufladen kann. Nachdem die Tasche über eine externe Stromquelle aufgeladen wurde (über ein Kabel, dass sich magnetisch mit dem Außenmaterial verbindet) kann sie bis zu zwei Tage an Akkuleistung auf das Handy übertragen.

Toyota & Nintendo

Toyota hat ein Feature eingeführt, mit dem Fahrer in Japan das Smart Navi GPS in ihrem Toyota per Nintendo DS und Bluetooth bedienen können. Fahrer oder Beifahrer können eine „Kuruma de DS“-Karte kaufen (Kostenpunkt 92 USD), die in die Nintendokonsole eingeführt wird und so Synchronisation mit früher gespeicherten Routen und anderen Navigationsdiensten erlaubt.

Virgin America & Rock the Vote

Virgin America und die Nonprofit-Organisation Rock the Vote haben in den USA einen Service gelauncht, mit dem sich Passagiere über das Entertainmentsystem des Flugzeugs für die Stimmabgabe in der Präsidentschaftswahl 2012 registrieren können.

Health Streets DNA Testing

Health Street, ein Unternehmen für medizinische Tests, bietet in seinem Who’s Your Daddy?-Van mobile Vaterschaftstests auf den Straßen von New York an. Für 299 USD können Passanten einen Wangenabstrich nehmen lassen, der dann im Van-Labor ausgewertet wird. Die Ergebnisse kommen einige Tage später per Post.

Smart Drop von Evian

Über die Evian Chez Vous-Website können Pariser ihren Bedarf an Wasserflaschen direkt an ihre Tür oder ins Büro bestellen. Sie können außerdem natürlich noch andere Produkte der Danone Group wie z. B. Badoit oder Volvic bestellen. Im Jahr 2013 soll der Service um den Smart Drop erweitert werden: einen WiFi-fähigen Kühlschrankmagneten, über den man seine Bestellung ganz einfach per Knopfdruck abgeben kann.

Red Tomato Pizzas Fridge Magnet

Der VIP Kühlschrankmagnet des Dubaier Lieferdienstes Red Tomato Pizza macht es Kunden möglich, ihre Lieblingspizza mit nur einem Knopfdruck zu bestellen. Mitglieder des Treueclubs bekamen umsonst Kühlschrankmagneten zugeschickt, die sich über Bluetooth mit den Internet verbinden. Wenn ein Kunde auf den Magneten drückt wird die Pizza direkt an die registrierte Adresse geliefert.

Turkcells Mobile Order

Turkcell gab Pläne bekannt, nach denen Sie eine kontaktlose E-Commerce-Lösung für Haushalte planen. Kunden, die das NFC-fähige Turkcell MaxiPlus5 besitzen werden in der Lage sein, ihr Gerät an einen Kühlschrankmagneten zu halten (wird mit dem Smartphone geliefert) und so die Shopping-App Mobile Order zu aktivieren. Burger King, Migros und der Stromzubringer Avgaz sind einige der großen Namen, die bereits in das Programm eingestiegen sind. Bestehende Verträge können für 5 TRY (2,75 USD) pro Monat erweitert werden.

Ushuaïa Ibiza Beach Hotel & PayTouch

Das Ushuaïa Ibiza Beach Hotel hat sich mit dem biometrischen Bezahldienst PayTouch aus Barcelona zusammengetan, so dass Gäste, die sich bei Ankunft registriert haben, ganz einfach mit ihrem Fingerabdruck bezahlen können. Alle Einrichtungen im Hotel sind mit Geräten ausgestattet, so dass kein Gast mehr ein Portemonaie mit sich herumtragen muss.

GS25s Convenience-Stores

Der „My Refrigerator“-Service von GS25 (einer südkoreanischen Convenience-Store-Kette) wendet sich an Kunden, die gerne zusätzliche Produkte zu ihrem Kauf erhalten (z. B. bei „2-für-1“-Angeboten), aber es zu anstrengend finden, anschließend die zusätzlichen Artikel herumzuschleppen. Mit „My Refrigerator“ können Kunden zusätzliche Artikel in ihrem eigenen virtuellen Kühlschrank speichern und sie innerhalb eines Gültigkeitsszeitraums jederzeit in jedem GS25-Geschäft abholen. Wenn erwünscht können sie die Produkte auch an Freunde verschenken.

Tescos virtueller Supermarkt

Der britische Supermarkt Tesco hat seinen interaktiven virtuellen Supermarkt nun auch am Gatwick-Flughafen in Großbritannien eröffnet. Reisende können einen Vorrat an Lebensmitteln über ihr Smartphone bestellen - die Lieferung kommt pünktlich bei ihrer Rückkehr an ihre Haustür.



NEXT

Nicht ALLE Marken müssen sich 100% der Zeit wie Bedienstete verhalten: bestimmte Luxusmarken oder auch die Apples dieser Welt werden weiterhin sehr gut damit fahren, DOMINANTE MARKEN zu sein.

Wenn man aber kein Gucci oder Apple ist, wo soll man anfangen? Indem Sie zuerst begreifen, dass die Interessen der SERVILE BRANDS immer an zweiter Stelle stehen. Für viele Marken würde das eine radikale Veränderung bedeuten.

Wir müssen verstehen, dass die Zeiten der Markenverehrung vorbei sind. Es geht nicht mehr darum Ihren Konsumenten zu sagen, dass Sie wichtig sind, und dass sie einen kleinen Teil von Ihnen haben können, wenn sie nur dafür bezahlen. Es geht darum zu sagen: „Was auch immer du brauchst oder willst - wir sind hier um dir zu helfen“ (oder noch besser: „Wir wissen was du brauchst, und wir haben da schon mal was vorbereitet“).

In extremen Maßstäben gibt es riesige Chancen für wahrhaft SERVILE BRANDS, die in der Lage sind ihre eigenen Angebote zu durchdringen und wahre Lifestyle-Angebote daraus zu machen.

Für Marketers bedeutet SERVILE BRANDS Marketing, das kein Marketing ist. Wenn Konsumenten ihre Angebote (in was auch immer einer Form: Produkt, Service, App, Content, etc.) nicht anfragen, nutzen, anpassen oder teilen, dann müssen Sie wohl oder übel zurück ans Reißbrett. Und zwar jetzt ;-)

Nutzen Sie unsere Beispiele, werfen Sie noch einmal einen Blick in unser BRAND BUTLERS-Trend Briefing, und legen Sie los, indem Sie kreative Konzepte, Services und Produkte entwickeln, denen die dienstbare Haltung schon eingebaut sind.

In der Zwischenzeit tun wir unser Bestes, Ihnen zu helfen und Sie zufriedenzustellen, indem wir Ihnen im November ein neues Trend Briefing schicken. Also sorgen Sie dafür, dass Sie angemeldet sind trendwatching.com logo

Next is that you run with these mini trends