Juni 2012 Trend Briefing:
MADE BETTER IN CHINA
Chinas globaler Export von Marken und Innovationen beginnt. Zeit, sich warm anzuziehen!
MADE BETTER IN CHINA

MADE BETTER IN CHINA Definition:

Die Volksrepublik China muss noch viele Hindernisse überwinden, bevor sich hier eine tief verwurzelte und widerstandsfähige Kultur der Innovation und Kreativität bilden kann (Staatswirtschaft! Politik! Demografie! Die Umwelt! Geistiges Eigentum!).

Dem zum Trotz bedient aber schon heute eine Lawine von chinesischen Marken einen immer größer werdenden und hochentwickelten Binnenmarkt, und bedroht oder vertreibt immer öfter etablierte Marken aus der ganzen Welt von ihrem quasi ureigenen Spielfeld. Wie könnte eine Zukunft aussehen, in der der chinesische Drache seine volle Stärke erreicht hat?

Treiber:

1. URBAN BOOM

Die Verheißung von schnellem Wohlstand lässt die Chinesen in Scharen in die Städte ziehen. Zwei aktuelle Studien verdeutlichen, in welchem atemberaubendem Tempo Chinas urbane Konsumkultur wächst und wächst:

  • Das frei verfügbare Einkommen in städtischen Haushalten wird sich zwischen 2010 und 2020 verdoppeln (Quelle: McKinsey, März 2012).
  • 2010 gab es in China 18 Millionen Haushalte mit einem Jahreseinkommen über 16 000 USD. 2020 werden es 167 Millionen Haushalte sein. Das sind fast 400 Millionen Menschen (Quelle: McKinsey, März 2012).

Das Resultat? Eine riesige, anspruchsvolle Schicht von chinesischen CITYSUMERS mit einem großem Hunger nach qualitativ hochwertigen Waren und Services.


2. BEST OF THE WEST IN THE EAST

Die Nachfrage nach hochwertigen Waren und Dienstleistungen wurde in China bisher (sehr oft) von westlichen Marken, die über ihren Herkunft nur allzu leicht Eingang in den Markt fanden, bedient. Tatsächlich aber wollen westliche Marken nicht nur hohe Absatzzahlen, sondern buhlen regelrecht um die Gunst der Chinesen. Sei es mit besonderen Editionen, Produkten mit dem Etikett MADE FOR CHINA, oder indem Unternehmen den RED CARPET (ROTER TEPPICH) für chinesische Kunden auf der ganzen Welt ausrollen.

Beides hat in den chinesischen Konsumenten hohe Erwartungen geweckt und chinesischen Marken und Unternehmern die Inspiration und das Selbstvertrauen gegeben, aus dem Schatten ihrer westlichen Entsprechungen zu treten und dabei ihre Qualitätsstandards einzuhalten - oder sogar zu übertreffen.


3. GLOBAL BRAIN

Die Auswirkungen der „Großen FireWall von China“ sind gut dokumentiert, aber China ist vernetzt. Mit über 513 Millionen Internetnutzern (gegenüber nur 245 Millionen Amerikanern)*, sind Chinas Unternehmer und Konsumenten Teil des GLOBAL BRAIN, das von einer globalen Konsumkultur und Kreativität gespeist wird und gleichsam dazu beiträgt

* Quelle: www.worldinternetstats.com, Dezember 2011




Es ist keine Überraschung, dass hochqualitative und innovative chinesische Produkte, Services und Marken heute leichter zu finden sind als je zuvor. Und wenn die Kreativität der Chinesen einmal vollkommen entfesselt ist, dann können wir uns warm anziehen. Der Begriff „Hyper-Wettbewerb“ könnte ganz neu definiert werden, und aus MADE FOR CHINA wird MADE BETTER IN CHINA. Schauen wir uns ein paar Beispiele an...

* In diesem Trend Briefing meinen wir mit „chinesisch“ das chinesische Festland. Herausgefiltert haben wir viele tolle Beispiele aus Hong Kong und Taiwan. Genauso solche von amerikanisch-chinesischen Unternehmern und mächtigen Westmarken, die intensiv mit chinesischen Firmen zusammenarbeiten, und so weiter.



Beispiele

DESIGNED BETTER IN CHINA

Eine Wirtschaft hat es wirklich geschafft, wenn Kunst, Architektur und Design Exportgüter werden:

Wang Shu gewinnt den Pritzker Architekturpreis 2012

Der chinesische Architekt Wang Shu erhielt im Mai 2012 in Beijing den Pritzker Architekturpreis 2012. Er ist der erste Chinese, der den Preis für seine Arbeit auf dem Festland erhält.

We obviously offer much more than just monthly free Trend Briefings.

Check out our 2014 PREMIUM SERVICE and become an instant Trend Expert.

Premium Service
FIND OUT MORE

MAD Architects

Das Sinosteel International Plaza in Tianjin, China, soll 2013 fertig gestellt werden und wurde vom chinesischen Architekten Ma Yansong von den MAD Architects designt. Durch die Stahlfassade des Hotels werden im Inneren der Struktur keinen Stützpfeiler benötigt, so dass im Gebäude mehr Platz zur Verfügung steht.

Durch hexagonale Fenster in verschiedenen Größen entsteht auf der Außenfläche des Gebäudes ein apartes Muster. Die strategisch angeordneten Fenster verbessern außerdem die Energieeffizienz, indem sie im Winter Wärme halten und die Zimmer im Sommer kühl halten.

Oben: eine Auswahl von globalen Projekten der MAD Architects aus Beijing. Die Designs befinden sich zur Zeit im Bau oder sind schon fertig gestellt.



MADE BETTER BY CHINA FOR ALL

Trotz Chinas wachsender Wirtschaftskraft gibt es noch immer Hunderte Millionen Chinesen mit sehr moderatem Einkommen. Neben diesem riesigen Binnenmarkt gibt es weitere Milliarden Konsumenten in wachsenden Märkten. Für chinesische Marken, die sie mit hochwertigen Produkten zu niedrigen Preisen versorgen, steigen die Gewinnmöglichkeiten ins Unendliche.

China Unicom: Erschwingliche Smartphones

Im Dezember 2011 präsentierte China Unicom das MI-ONE, ein Smartphone mit einem 1.5GHz Prozessor, 4-Zoll-Display und 8 Megapixel-Kamera. Es ist speziell für die wachsende Binnennachfrage designt worden und kostet 1999 CNY.

JAC Motors: Überseefabrik in Brasilien

Ende 2011 gab JAC Motors eine Investition von 500 Millionen USD in Brasilien, dem viertgrößten Automobilmarkt der Welt, bekannt. Die erste Überseefabrik des Unternehmens wird an die 100 000 Autos pro Jahr produzieren.



MADE GREENER IN CHINA

Aufgrund kräftiger Subventionen der chinesischen Regierung in grüne Technologien (aus sowohl Gründen ökonomischer Natur und nationalen Stolzes), und der Tatsache, dass sich die urbane und ländliche Bevölkerung der immer sichtbarer werdenden Umweltverschmutzung bewusst wird, können Sie einen stetigen Strom an umweltrettenden Innovationen und Initiativen aus China erwarten:

BYD: Elektrische Taxen übernehmen die Straßen von Shenzhen

Shenzhen hat eine ganze Flotte von Elektrotaxis zu bieten. Die Wagen wurden vom chinesischen Automobilhersteller BYD gebaut, und während des Projektpilots wurden 50 Taxis eingesetzt. Es gibt Pläne, die Flotte im Laufe von 2012 um 250 Wagen und 200 elektrische Busse zu erweitern.

ENFI: Die weltgrößte Solar Tracking-Anlage

Ende 2011 hat China ENFI Engineering Corp die weltgrößte Solar Tracking-Anlage in Ningxia fertiggestellt. Das Tracking-System liefert 25% mehr Energie als traditionelle Solarkollektor-Anlagen.


Tianjin: Ein Eco-City-Experiment mit praktischen Lösungen für ein umweltfreundliches Leben

Tianjin Eco City, eine gemeinsame Initiative der chinesischen und malaiischen Regierungen, hat Marken aus der ganzen Welt dazu eingeladen, bei der Lösung von dringenden Umweltproblemen zu helfen. In den nächsten 10 Jahren wird erwartet, dass 350 000 neue Einwohner in die Stadt ziehen, um neue Systeme und Technologien zu testen. Die Regierung hofft auf riesige Fortschritte in der Bekämpfung von Umweltproblemen in Chinas Megastädten.

Suntech Power führt den globalen Markt für Solarpanele an

Suntech Power aus China ist der weltgrößte Produzent von Solarpanelen, mit über 20 Millionen Stück, die in 80 Länder ausgeliefert werden. Im Frühjahr 2012 wurde das Unternehmen für seine Pluto Solarzelle, die eine Rekordeffizienz von 20,3% erreicht, vom MIT in die Liste der 50 innovatisten Unternehmen der Welt aufgenommen.



MADE ONLINE IN CHINA

Durch die riesigen Nutzerzahlen und die Online-Zensur vieler westlicher Marken sind chinesische Services nicht nur Imitate von Google, Facebook, und Twitter. Tatsächlich sind sie ihren bekannteren Gegenstücken oft schon ein Stück voraus.

O.cn: Chinas Großstädte in 3D-Illustrationen

O.cn ist ein „Online Mapping“-Service, der bereits 38 von Chinas größten Städten abdeckt. Die stilisierten 3D-Kartenansichten lassen sich mit sozialen Netzwerken verknüpfen, und User können auf einzelne Gebäude und Bereiche klicken, um von anderen Usern erstellten oder kuratierten Content anzusehen.

WeiLingDi: Vor Ort einchecken und Bewertungen abgeben

Sina, ein chinesisches Webportal, hat 2011 über die Twitter-ähnliche Webseite Weibo den Check-in-Service WeiLingDi gestartet. User können über WeiLingDi in bestimmte Locations einchecken, sich Badges verdienen, Bewertungen über Lokale schreiben und sind dabei mit über 60 000 verifizierten Accounts von chinesischen Celebrities verbunden.


Renren: Networking-Seite startet Social Travel-App

Im Frühjahr 2012 launchte das chinesische Social Travel-Netzwerk Renren ein Reisejournal, das entweder online oder als App verfügbar ist. Der Fengche-Service erlaubt es den Usern, bildlastige „Infosets“ über ihre Reisen zu erstellen, die sie mit Freunden und Familie teilen können.

Yikuair: Deal-Webseite bietet „Micro Group-Buying“

Auch die chinesische Group Buying-Webseite Yikuair nutzt den Microblooging-Service Weibo. Der Dienst kuratiert sehr sorgfältig täglich neue Deals. Daraufhin können Weibo-User einen kleinen Betrag hinterlegen, um sich das Angebot zu sichern. Die Sicherheiten können mithilfe von Weibos virtueller Währung hinterlegt werden.


Tencent: Weixin-App bietet QQ Instant Messaging und mehr

Im April 2012 wurde den User der Tencent Weixin Instant Messaging-App ihr neuer englischer Name vorgestellt: WeChat. Die App lässt sich über das riesige QQ Nachrichtennetzwerk mit über 700 Millionen Usern nutzen, und bietet zusätzliche Funktionen, die Usern von Facebook und Google+ sehr bekannt vorkommen sollten (Timeline oder Circles, QR-Tags, Location-based Services, Voice Messaging und ein „Game Center“.

We obviously offer much more than just monthly free Trend Briefings.

Check out our 2014 PREMIUM SERVICE and become an instant Trend Expert.

Premium Service
FIND OUT MORE


MADE STRANGER IN CHINA

Die Geburt der chinesischen Konsumkultur hat zur Entstehung von einigen sehr „bemerkenswerten“ Produkten und Dienstleistungen geführt. Egal, wie ungewöhnlich der Geschmack der Konsumenten auch sein mag - chinesische Marken bedienen ihn nur zu gerne.

Die „Kiev“: Ehemaliger Sowjetischer Flugzeugträger wird zum Luxushotel

2011 wurde ein ausgemusterter sowjetischer Flugzeugträger, die „Kiev“ von seinen neuen Besitzern in ein Luxushotel umgebaut. Das Schiff hat 137 Standardzimmer, drei VIP-Zimmer, zwei Präsidentensuiten und ein Luxusrestaurant.

China Post: Briefe werden per Raumschiff und mit einer „galaktischen Briefmarke“ befördert

China Post bietet einen Service, mit dem man einen Brief aus dem Weltraum, inklusive einer „Space City 1 Briefmarke“, verschicken kann. Dazu schickt man einfach nur eine Email an Tiangong-1, ein unbemanntes chinesisches Raumschiff, dass sich im Orbit um die Erde befindet. Die Email wird von dort an eine China Space Poststelle in Beijing weitergeleitet, wo sie ausgedruckt, in einen Umschlag im Weltall-Look gesteckt und mit einer „galaktischen Briefmarke“ versehen und verschickt wird.

If you like our Trend Briefings, you’ll love our 2014 Premium Service

Your complete trend and innovation solution.



MADE TOGETHER IN CHINA

Als das bevölkerungsreichste Land auf der Welt und mit seiner beispiellosen kollektivistischen Kultur ist es keine Überraschung, welche innovativen Produkte die Konsumenten in China zusammenbringen.

Handsup.cn: Gibt Konsumenten die Macht über Produktpreise und Verfügbarkeit

Handsup.cn will den Konsumenten die volle Macht übergeben, indem es sie fragt, welche Produkte und Services sie kaufen würden. Dasselbe gilt für den Preis. Je mehr User ein Produkt wollen, desto wahrscheinlicher wird es verfügbar und umso geringer der Preis sein.

CreditEase: P2P-Kredite

Im späteren Verlauf des Jahres 2011 sicherte sich die chinesische P2P-Kreditplattform CreditEase große Investitionen; gleichzeitig wurde der Gründer Tang Ning von der Kommunistischen Partei geehrt. Beide Errungenschaften signalisieren den großen Einfluss von P2P-Krediten in China, für die es mittlerweile über 100 Portale gibt. CreditEase ist bereits einer der größten unabhängigen Finanzdienstleister des Landes und beschäftigt mehr als 5000 Mitarbeiter.



MADE BIGGER IN CHINA

Sei es die Größte der Bevölkerung, der Städte oder der Wirtschaft: in China ist alles „groß“ wenn nicht sogar „am größten“. Hier nur drei konsumbezogene Beispiele:

Beijing & Hangzhou: „Der größte Bus der Welt“

Der Youngman JNP6250G ist wahrscheinlich der größte Bus der Welt; er kann bis zu 300 Passagiere befördern. Die ersten Riesenbusse werden in Beijing und Hangzhou eingesetzt werden, und bekommen sogar eigens gekennzeichnete Autobahnspuren.

Beijing Daxing: „Der größte Flughafen der Welt“

Ende 2012 sollen endlich die Bauarbeiten am Beijing Daxing International Airport beginnen. Nach Fertigstellung 2017 soll der Flughafen eine Kapazität von 200 Millionen Passagieren pro Jahr haben. Er wird zudem mit einer neuen Hochgeschwindigkeits-Zugverbindung an Beijing angeschlossen werden.

SM Tianjin: „Das weltgrößte Einkaufszentrum eröffnet 2013“

2013 eröffnet in Tianjin, nur 30 Minuten mit dem Zug von Beijing entfernt, das größte Einkaufszentrum der Welt. Das SM Tianjin Shopping Center wird 530 000 Quadratmeter groß sein - eine Fläche größer als 74 Football-Felder.

„Chinesische Marken bedienen heute schon anspruchsvolle Konsumenten; sowohl daheim als auch im Ausland. Auch bei Ihnen.“



MADE EASIER IN CHINA

Die Lebensumstände, die Konsumenten auf der ganzen Welt nach Convenience lechzen lassen, werden in chinesischen Städten um ein vielfaches verstärkt. Eine Reihe von chinesischen Innovationen führt darum ganz selbstverständlich das Feld von praktischen und konvenienten Lösungen an:

Ubox: App mach mobiles Bezahlen an Automaten möglich

Ubox, eine mobile App für Android, iPhone und Java-fähige Geräte erlaubt es Usern, ihre Snacks auf ihrem mobilen Gerät auszusuchen und auch zu bezahlen. Im Gegensatz zur Barzahlung gibt es so sogar einen Rabatt.

Hai Di Lao: Video-Konferenz für geselliges Abendessen

Im September 2011 gaben die Sichuan Hotpot-Kette Hai Di Lao und die chinesische Technologiefirma Huawei bekannt, dass sie in Restaurants in ganz China Videokonferenztechnologie installieren würden. So können Kunden ihr Essen mit Freunden oder Familie genießen, die weit entfernt leben.



MADE FASTER IN CHINA

Im Wettlauf um das Beste von Besten ist Geschwindigkeit der Schlüssel zum Erfolg - chinesische Marken sind sich dessen nur zu bewusst.

Huawei: „Das schnellste Smartphone der Welt“

Als das Huawei Ascend D Quad im Frühjahr 2012 gelauncht wurde, versprachen die Hersteller, dass es das schnellste Smartphone der Welt sei. Das Quad Core-Smartphone hat einen 720p HD Touchscreen und eine 8 Megapixel-Kamera.

Broad Group: Baut ein 30-stöckiges Gebäude in nur 15 Tagen

In nur 15 Tagen Ende 2011 baute die chinesische Baufirma Broad Group ein 30-stöckiges Hotel in Chinas Hunan-Provinz. Das Ziel des Projekts war es, die Möglichkeiten ihrer „Broad Sustainable Building Technology“ zu zeigen. Wir hoffen, dass wir dieses Beispiel auch unter MADE STRONGER IN CHINA abheften können.

Chinesische Supercomputer nehmen Betrieb auf

Das chinesische National Supercomputing Center in Tianjin beherbergt den Tianhe-1A Supercomputer, der bis Mitte 2011 den Titel des schnellsten Rechners der Welt hielt. Das Land hat mittlerweile 61 Machinen in den TOP500; mehr haben nur die USA.

We obviously offer much more than just monthly free Trend Briefings.

Check out our 2014 PREMIUM SERVICE and become an instant Trend Expert.

Premium Service
FIND OUT MORE


MADE MORE LUXURIOUS IN CHINA

Luxus ist natürlich ein Schlüsselelement der chinesischen Erfolgsstory. Bisher wurde ein Großteil des Luxusbudgets für westliche Marken ausgegeben, aber nun entdecken die Chinesen immer mehr einheimische Luxusmarken und Services.

Shanghai Vive: Edle Herkunft, im neuen Gewand

Die Kosmetikmarke Shanghai Vive wurde bereits 1898 gegründet, und vor Kurzem völlig neu gestaltet, um Luxuskäufer in China und im Westen anzusprechen. Die Marke möchte sowohl seine eigene Tradition als auch Chinas erstarkende kulturelle Identität für sich nutzen.

China Railways: Business Class-Betten im „Harmony Express“ von Beijing nach Shanghai

Die China Railways Group hat das in Kilometern gemessen längste Highspeed Schienennetz der Welt gebaut, mit über 7055 km an Strecken durch ganz China. Ihre Züge erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 350 km/h. Auf der Strecke Beijing – Shanghai, die 2011 eröffnet wurde, wurden Passagiere der Business Class von Zugbegleitern in Uniform bedient und konnten auf LCD-Bildschirmen ein Unterhaltungsprogramm genießen.

NE-TIGER: Chinesisches Luxusmodehaus

NE-TIGER ist Chinas führende Luxusmarke, die auch international erfolgreich ist. Die Marke hostete 2011 die Eröffnungsshow der China International Fashion Week und zeigte Designs, die ihre chinesische Tradition und Herkunft widerspiegelten.

Die Ausgaben für Luxusgüter stiegen auf dem chinesischen Festland von 2009 bis 2011 von 7,1 Milliarden auf 12,9 Milliarden EUR
(Quelle: Bain, Dezember 2011)

P1.cn: Invitation-only Social Network

P1.cn ist ein soziales Netzwerk für gut vernetzte oder modisch interessierte Chinesen; Mitglied wird man allerdings nur per Einladung. Diese erhält man nur, indem man mit fünf Mitgliedern bekannt ist, oder wenn man persönlich von dem Netzwerk eingeladen wird.

Ctrip: Travel Service für die Wohlhabenden

Im Frühjahr 2012 launchte die chinesische Reisewebseite Ctrip ihre neue Microsite HHtravel. Hier gibt es Deals für chinesische Industrielle und Unternehmer, die ein verfügbares Vermögen von mehr als 10 Millionen RMB haben. Ein typischer Trip beinhalten Sitze in der Business Class, Michelin Stern-prämierte Restaurants und preisgekrönte Hotels und Attraktionen.



MADE BETTER IN CHINA FOR A WHILE NOW

Viele der Marken in diesem Trend Briefing haben erst in der letzten Zeit hohe Wellen geschlagen. Aber natürlich gibt es eine Menge etablierter chinesischer Marken, die bereits seit langem global agieren:

Li Ning: Straight Out of New China

Die Sportmarke Li Ning launchte im März 2012 ihre US-amerikanische Webseite mit den Claim „Straight Out of New China“ und einer Reihe von hochrangigen Testimonials. Schon Ende des Monats, während eines Angebots für limitierte „Jahr des Drachen“-Sneaker, brach die Seite sogar zusammen.

Haier: Brain Wave TV

Im Januar präsentierte der Elektronikgigant Haier sein „Brain Wave TV“, welches sich nur mithilfe von Gedanken steuern lässt. Das experimentelle Technologie wurde neben anderen marktreifen Innovationen wie 3D-Fernsehern mit 2D-zu-3D-Konversionstechnologien gezeigt.

Herborist: Chinesische Kosmetik wird global

Die Kosmetik- und Pflegemarke Herborist verbindet traditionelle chinesische Medizin mit moderner Pflegewissenschaft, um seine Produkte zu entwickeln. Die Marke hat ihren internationalen Vertrieb stark vergrößert und ist nun in Paris und bei mehreren europäischen Händlern erhältlich.

Ochirly: Investment von LVMH

Im Februar 2012 kaufte der französische Luxusgigant LVMH einen 10%-Anteil an einer von Chinas Top Luxusmodemarken, Ochirly. Da die Marke derzeit den Gang an die Börse erwägt steigt der Wert der Marke durch den Deal auf über 2 Milliarden USD.

PEAK: Eröffnet sein erstes Sportgeschäft in den USA

Nachdem Li Ning eröffnete auch der Konkurrent PEAK sein Headquarter in den USA, den Store gibt es seit Anfang 2012 in LA. Die Marke ist Nummer 3 der NBA-Sponsoren, und wird bei über 6000 Händlern auf der ganzen Welt verkauft.

Lenovo: Yoga laptop/tablet hybrid

Im Frühjahr 2012 gab der chinesische Computerhersteller Lenovo die Einführung des Yoga bekannt. Das Gerät ist ein Hybrid aus Laptop und Tablet, das sich durch ein 360-Grad-Gelenk in vier verschiedenen Konfigurationen benutzen lässt. Gleichzeitig stieg der Absatz der Firma im ersten Quartal 2011 um 43,7%, und vergrößerte so den Abstand zwischen Lenovo und Dell als dem zweitgrößten PC-Hersteller der Welt.



IMPLIKATIONEN

Vergessen Sie das Stigma „Made in China“. Mittlerweile sollte klar sein, dass ambitionierte und selbstbewusste chinesische Marken schon jetzt sicher den Geschmack von Konsumenten nicht nur in China, sondern auch im Ausland treffen. Davon sind Sie nicht ausgenommen. Und auch wenn Sie ein nicht-chinesischer Unternehmer sind; warum nehmen Sie nicht Kontakt zu einigen dieser Marken auf? Vielleicht können Sie ihnen helfen, noch schneller zu globaler Bekanntheit aufzusteigen!

Wie gesagt, diese Marken und Innovationen sind nur der Anfang. Hinter ihnen stehen immer besser werdende Technologien, hochqualifizierte Arbeiter und ein boomende Binnenkonsum - das bedeutet auch: die Chinesen machen sich gerade erst warm!

Deshalb sollte alle Marken mindestens ein Auge fest auf China richten, denn es ist der Markt, der zunehmend auch unsere Konsumkultur mitdefinieren wird. Chinesische Marken exportieren Waren und Dienstleistungen in die ganze Welt (von westlichen Marken, die den RED CARPET für chinesische Kunden auf der ganzen Welt ausrollen, gar nicht erst zu sprechen). Erwarten Sie, dass chinesischer Geschmack und Vorlieben großen Einfluss auf Konsumprodukte und Dienstleistungen ausüben werden - und das in globalem Maßstab (ja, das wird ein Trend Briefing für sich!).

Wir sagen es oft, und wir werden es wieder sagen: der Aufstieg der chinesischen Marken bedeutet nicht das Ende der traditionellen westlichen Marken. Brillianten Ideen und Herkunft, egal aus welcher Ecke der Welt sie kommen, werden immer Liebhaber finden. Lediglich der Wettbewerb wird „ein wenig“ heftiger werden, was bedeutet, dass Sie umso härter arbeiten und umso schlauer werden müssen. Aber hey, so ist das Leben ;-)

Und während Sie sich fleißig auf den globalen Hyperwettbewerb vorbereiten arbeiten wir ebenso fleißig an unserem nächsten Trend Briefing. Also stellen Sie sicher, dass sie für unseren Newsletter angemeldet sind! trendwatching.com logo





Sign up now!

1.Our free Monthly Trend Briefings

2.Our 2014 Premium Service

See how Premium will benefit YOU